klar

Suchtberatung

Die Konsumenten illegaler wie auch legaler Suchtstoffe nehmen beständig zu. Häufig ist Alkohol- und Drogenmißbrauch Ursache und Begleiterscheinung von Kriminalität. So ist der Anteil der Menschen in Haft hoch, die suchtmittelgefährdet oder von diesen Stoffen abhängig sind. Die Suchtmittelabhängigkeit endet nicht mit Beginn der Inhaftierung.

Der Vollzug von Freiheitsstrafe kann für die Betroffenen auch eine Chance sein. Die Zeit kann genutzt werden, um an der Abhängigkeit zu arbeiten und so eine mögliche Ursache der Straffälligkeit zu beseitigen.

Die Suchtarbeit in der JVA Celle wird von Vollzugsbediensteten geleistet, die eine Zusatzausbildung zu Suchtkrankenhelfern/Beratern absolviert haben. Die Beratungs- und Betreuungsarbeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Gefangenen aus den unterschiedlichen Vollzugsformen. Schwerpunkte sind die allgemeine Betreuung der Abhängigen und Gefährdeten, die Förderung der Therapiemotivation für Maßnahmen außerhalb des Vollzuges und Hilfen zur Haftvermeidung. Schließlich gilt es, die Vollzugsmaßnahmen mit externen Hilfsangeboten zu vernetzen.



Der Suchtberatungsdienst leistet vorrangig:

  • Allgemeine Suchtberatung

  • Einzelgespräche

  • Gruppenangebote - Alkohol u. Drogen

  • Präventivmaßnahmen / Infektionsprophylaxe

  • Therapievermittlung in externe Behandlungseinrichtungen

  • Substitution und psychosoziale Beratung

  • Spielsuchtgruppe mit externen Therapeuten
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln